Integriertes Management für Qualität, Umwelt, Sicherheit, soziale Verantwortung.

Die Geschäftsleitung ist zu der Überzeugung gekommen, dass die Implementation und der Erhalt eines Integrierten Managements für Qualität, Umwelt, Sicherheit und soziale Verantwortung unter dem Blickpunkt der ständigen Verbesserung unumgänglich ist und setzt sich für die Verfolgung dieses Zieles ein (‘Risk Based Thinking’).

Das Integrierte Management wurde laut der gezeigten Logik des folgenden Schemas untergliedert: nur die stetige Verpflichtung und minuziöse Kontrolle der Prozesse ermöglichen die Erreichung des höchsten Qualitativsniveau; in diesem Kontext ist die Organisation in dem Angebot einer weiten Produktpalette und technologischen Avantgardleistungen, laut dem Gesichtspunkt von ‘Risk Based thinking’, sehr aktiv:

  • Die Absicherung der Beachtung der Gesetze und der technischen Vorschriften, die das Produkt, den Prozess, das Kunden-Eigentum (z.B. Zeichnungen, Patente, Gebrauch von Logos/Firmenzeichen, spezifische technische Vorschriften, usw.) und die persönlichen Datenverwaltung, angewendet werden (z.B. D. Lgs. 196/03).
  • Die Absicherung der Beachtung der Gesetze in Hinblick auf die Gesundheit und die Sicherheit der Arbeiter (z.B. D. Lgs. 81/08 smi) und die Umwelt (z.B. D.Lgs. 152/06 smi), mit der stetigen Verpflichtung in Gefahrenvorbeugung der Arbeits- und Betriebsunfälle.
  • Die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Firma, durch den stetigen
  • Aufschwung des Subverfahrens und den Einkauf von neuen Maschinerien.
  • Die Erhaltung des höchsten Niveaus der Kundenzufriedenheit.
  • Die Versicherung einer geeigneten Arbeitsumwelt und einer stetigen Arbeitswachstum, durch die direkte Beteiligung der Angestellten in der Kenntnis der Betriebsprozesse und in der Erreichung der Ziele der Qualität, um ihre Kennerschaft und ihr Bewusstsein zu erhöhen.
  • Die Beförderung der Zusammenarbeit mit den Lieferern und den Kunden, für eine bessere und richtigere Prozesskontrolle und Leitung der Produktqualität.

Die Organisation hat sich der Umweltschutzpolitik und dem Schutz und der Sicherheit der Betriebsangehörigen angenommen, denn Entwicklung und Wachstum dürfen diese Faktoren nicht beeinträchtigen. Auf der Grundlage der Auswirkungen auf die Umwelt und den Gefahren, denen die Mitarbeiter durch ihre Tätigkeit ausgesetzt sind, hat die Organisation einige grundlegende Prinzipien festgelegt:

  • die eigene Tätigkeit und die damit verbundenen Dienstleistungen so zu planen, zu entwickeln und zu regeln, dass Gefahren eingeschränkt werden, bzw. Unfällen vorzubeugen oder ihre Folgen für die Mitarbeiter, die örtliche Bevölkerung und die Umwelt einzuschränken;
  • die Effizienz der verwendeten Ausrüstungen zu garantieren, um ihre Auswirkung auf das Umfeld einzugrenzen und damit den Mitarbeitern ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen;
  • das optimale Management der erzeugten Abfälle unter Zusicherung des maximalen Einsatzes für Recycling und Rückgewinnung, um Boden und Gewässer vor Verschmutzung oder Veränderungen zu schützen und die Emissionen an die Atmosphäre einzugrenzen;
  • die Garantie einer gesunden und sicheren Arbeitsumgebung für das gesamte Personal, in Kenntnis der vorhandenen Risiken und der für ihre Einschränkung ergriffenen Maßnahmen;
  • das Personal über die wichtigsten Umweltprobleme und die sachgemäße Abwicklung der Betriebstätigkeiten zu unterrichten und aufmerksam zu machen;
  • das Erreichen der Ziele für die Verbesserung des Umfeldes und der Sicherheit über eine geeignete Planung zu garantieren und die Ausführung zu überwachen;
  • den Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten zu garantieren, dass jede einzelne Tätigkeitsphase unter Berücksichtigung der geltenden gesetzlichen Bestimmungen abläuft und die auftretenden Störungen auf ein Mindestmaß gesenkt und ihre Art und Ursache ausgewertet werden;
  • die Unterstützung derjenigen, die für die Organisation tätig sind, um zu verhindern, dass plötzlich für das Umfeld schädliche Zwischenfälle auftreten oder die Sicherheit der Mitarbeiter gefährdet ist;
  • die Garantie eines ständigen Einsatzes für eine konkrete und anhaltende Überwachung und Verbesserung der Leistungen hinsichtlich Umwelt und Sicherheit mit der sich daraus ergebenden Senkung der Verschmutzung und der Gesundheitsrisiken der Mitarbeiter.

Die Organisation basiert auf ethischen Prinzipien und fördert die Lebensqualität mit Rücksicht auf Umwelt und Sicherheit, eben deshalb unterstützt und beachtet sie Folgendes:

  • alle Forderungen der Standardnorm SA8000;
  • die Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO);
  • das Übereinkommen der Vereinten Nationen für die Rechte der Kinder und die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte;
  • alle diesbezüglichen nationalen und internationalen Gesetze und im Besonderen das gesetzliche Dekret 81/08 “Einheitstext zur Sicherheit am
  • Arbeitsplatz” und die betreffenden ergänzenden Verordnungen: gesetzliches Dekret 106/09, gesetzliches Dekret 196/03 für “Vertraulichkeit und Bearbeitung der Personendaten”, gesetzliches Dekret 152/06 “Einheitstext zum Umweltschutz”.

Die Organisation garantiert ihren Mitarbeitern die Beachtung der Anforderungen für soziale Verantwortung in Bezug auf Kinderarbeit, Pflichtarbeit, Gesundheit und Sicherheit, Versammlungsfreiheit und das Recht auf Kollektivverhandlungen.
Sie betrachtet ihre Mitarbeiter als strategische Ressource, deshalb garantiert die Organisation die Beachtung ihrer Rechte und fördert die persönliche und berufliche Entwicklung. Auch die Lieferanten werden als wesentliche Partner beim Erzielen der Zufriedenheit des Kunden angesehen.

Das Verfolgen der oben aufgeführten Ziele verlangt die maximale Unterstützung seitens der Direktion, die sich bemüht, das gesamte Personal auf allen Ebenen mit einzubeziehen und es dazu anzuregen, sich an die Prinzipien dieser Betriebspolitik zu halten, damit die letztere konkret und täglich zum Einsatz kommt. Die Direktion setzt sich für den Erhalt der Zertifizierungen des Integrierten Managements ein und verfolgt die betreffenden Zwecke und Ziele der Verbesserung.